Curriculum Schematherapie mit Kindern, Jugendlichen und Eltern

Schematherapie mit Kindern, Jugendlichen und Eltern (ST-KJ) wird als Erweiterung der verhaltenstherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen innerhalb der dritten Welle der VT verortet. Das schematherapeutische Behandlungskonzept verbindet dabei strukturiertes, zielorientiertes KVT-Vorgehen mit grundlegenden Facetten anderer Therapieschulen (z. B. aus psychodynamischen, humanistischen, erfahrungsorientierten, transaktionsanalytischen Verfahren, aus Bindungstheorie, Teile-Ansätzen, Gestalt- und hypnotherapeutischen Elementen). Es wird davon ausgegangen, dass sich in frühen Beziehungserfahrungen Muster des Erlebens herausbilden. Bei traumatisierenden Erlebnissen, bei anhaltender Frustration oder Deprivation seelischer Grundbedürfnisse eines Kindes entwickeln sich maladaptive Schemata, die in starkem Maße das aktuelle Erleben des Kindes, Jugendlichen und Erwachsenen beeinflussen und sich in bestimmten aktuellen Zuständen (Modi) abbildet. Die sich daraus entwickelnden Automatismen sind häufig einer adaptiven Regulation (Clever-Modus) nicht zugänglich. Die Basis der schematherapeutischen Behandlung bildet eine besondere schematherapeutische Beziehungsgestaltung. (begrenzte Nachbeelterung, empathische Konfrontation). Neben verhaltenstherapeutischen Behandlungsverfahren kommen besonders emotions- und erfahrungsorientierte Interventionen mit flexiblem Einsatz von altersgerechten Materialen bezogen auf ein individuelles Fallkonzept zum Einsatz und eröffnen neue Erfahrungsräume für das Kind, den Jugendlichen und deren Bezugspersonen. Dabei gilt es die Ressourcen des Kindes zu stärken, seine Bedürftigkeit bzw. Verletzlichkeit zu validieren, frustrierte seelische Grundbedürfnisse in einer begrenzten Nachbeelterung zu bearbeiten, maladaptive Schemata / Modi aufzudecken und zu modifizieren, inadäquate, altersunangemessene fordernde und strafende Anteile bedeutsamer Bezugspersonen zu demaskieren und zu begrenzen und die Selbstregulation des Kindes (Clever-Modus) herauszuarbeiten und zu stärken. Das schematherapeutische Behandlungskonzept beinhaltet zudem eine intensive altersgerechte Psychoedukation sowie ein engmaschiges Bezugspersonencoaching.


Das am IFKV in Bad Dürkheim angebotene Curriculum 2017/2018 für Schematherapie mit Kindern, Jugendlichen und Eltern (ST-KJ) umfasst vier Workshops mit jeweils 16 Unterrichtseinheiten, in denen die Grundkenntnisse und Fertigkeiten des schematherapeutischen Behandlungsansatzes theoretisch und mittels zahlreicher Übungseinheiten vermittelt werden. Dieses Angebot wird durch Einzel- und Gruppenselbsterfahrung sowie Einzel- und Gruppensupervision ergänzt.