Anmeldung und Aufnahme

Nach telefonischer Voranmeldung können Sie sich entweder direkt oder wahlweise mit ärztlicher Überweisung an die Ambulanzen in Bad Dürkheim wenden.

Nach der psychotherapeutischen Sprechstunde, die in der Regel 50 Minuten umfasst und von der Ambulanzleitung durchgeführt wird, folgen weitere Sprechstundentermine sowie probatorische Sitzungen, die bereits von dem Ausbildungstherapeuten durchgeführt werden.

Wenn sich der Patient gemeinsam mit dem Ausbildungstherapeuten für eine Verhaltenstherapie entscheidet, wird in Abhängigkeit des Störungsbildes des Patienten entweder eine Kurzzeittherapie oder eine Langzeittherapie beantragt. Sobald die Genehmigung der Krankenkasse vorliegt, kann die Psychotherapie beginnen.

Sprechzeiten Ambulanzsekretariat

Telefonische Sprechzeiten:

Mo und Di: 15.30 – 17.30

Do:                09.00 – 11.00

Telefon: 06322 95828-62

Vorbereitung auf Ihren Sprechstundentermin

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Sprechstundentermin den ausgefüllten Anamnesebogen mit, diesen bekommen Sie von uns mit der schriftlichen Terminbestätigung zugesendet. Alternativ können Sie den Anamnesebogen auch mit Hilfe des unten stehenden Links downloaden und am PC ausfüllen. In diesem Fall bringen Sie bitte die digitalisierte Form ausgedruckt zu Ihrem Sprechstundentermin mit. Sofern Sie aktuell Medikamente einnehmen, tragen Sie diese bitte in den Anamnesebogen ein oder bringen uns ein aktuelles Medikamentenschema mit.

Sollte bei Ihnen eine gesetzliche Betreuung vorliegen oder sollten Sie eine gerichtliche Auflage zur Psychotherapie bekommen haben, bringen Sie bitte alle Unterlagen zum Sprechstundentermin mit. Sofern Sie zuvor stationär in einer Klinik behandelt wurden, bringen Sie bitte ebenfalls den Entlassungsbericht zum Sprechstundentermin mit.

Antragstellung und Abrechnung

Psychotherapie ist ein Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen. Somit werden die Kosten solcher psychotherapeutischen Leistungen von den Kassen erstattet. Für die Antragsstellung benötigen wir eine Bescheinigung Ihres behandelnden Haus- oder Facharztes (Konsiliarbericht).