Curriculum Traumatherapie

Traumafolgestörungen treten typischerweise auf
1. als monotraumatische Erkrankungen bei bestimmten Berufsgruppen und als umschriebene Traumatisierungen,
2. als komplexe Traumafolgestörungen mit biografischer Dimension und hoher Komorbidität,
3. als Kriegstraumatisierungen mit Migrationsproblemen, z. B. bei Geflüchteten.

Aus pragmatischen Gründen orientiert sich die Fortbildung überwiegend an dieser Klientel.  

Leitung
Dr. med. Meinrad Braun
Ärztlicher Weiterbildungsleiter am IFKV
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie