AdobeStock.com | ©  Photographee.eu

Weisheitstherapie zur Behandlung von Anpassungsstörungen und der Posttraumatischen Verbitterungsstörung

Inhalt:
Anpassungsstörungen stellen eine heterogene Gruppe psychischer Störungen dar, die im klinischen Alltag eine gro-ße Rolle spielen. Sie sind schwer zu behandeln und führen häufig zu Arbeitsunfähigkeit und Chronifizierung.
Ein Subtyp der Anpassungsstörungen ist die „Posttraumatische Verbitterungsstörung (PTED), die charakterisiert ist durch ein ausgeprägtes Kränkungs-, Ärger-, Ungerechtigkeits- und Verbitterungsleben. Auslöser sind einschneiden-de, aber nicht außergewöhnliche kritische Lebensereignisse wie z. B. Arbeitsplatz-, Partnerschafts-, Sorgerechts- oder Erbschaftskonflikte.
Weisheitstherapie ist ein verhaltenstherapeutisches Verfahren, das zur Behandlung der PTED entwickelt wurde und sich in der Praxis auch bei anderen lang andauernden Anpassungsstörungen bewährt hat.
Die Behandlung zielt zunächst auf die Motivierung zur Akzeptanz akkomodativ ausgerichteter Bewältigungsstrate-gien. Anschließend werden Akzeptanz erleichternde, Sinn stiftende und eigene Verantwortung bzw. Schuld in Frage stellende Perspektiven erarbeitet.
Der weisheitstherapeutische Ansatz soll in dem Workshop theoretisch und praktisch vorgestellt werden. Der Work-shop bietet zudem die Möglichkeit zu einem offenen Ideenaustausch zur Behandlung von gekränkten Patienten, da diese in der Literatur bislang kaum beschrieben wurden. Hilfreich wäre dafür, wenn die Teilnehmer Fallbeispiele mit-bringen könnten.

Literatur:
Linden M, Schippan B, Baumann K, Spielberg (2004). Die Posttraumatische Verbitterungsstörung (PTED). Abgren-zung einer spezifischen Form der Anpassungsstörungen. Nervenarzt, 1, 51-57.

Baumann K, Linden M (2008). Weisheitskompetenzen und Weisheitstherapie – Die Bewältigung von Lebensbelas-tungen und Anpassungsstörungen. Lengerich: Pabst Science Publishers

Anmeldung:
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und schriftlich bestätigt. Mit der Bestätigung erhalten Sie die Rechnungsstellung und weitere Informationen. Das Seminar findet bei einer Mindestanzahl von ca. 12 Teilnehmern statt.

Rücktritt:
Eine Erstattung der Gebühr kann bei Rücktritt nur mit einer Bearbeitungsgebühr von 20 % erfolgen, wenn der Platz weiter besetzt werden kann.

Leitung: Dr. Kai Baumann
Termin: Samstag, 06.04.2019,
10.00 – 17.00 Uhr
Ort: IFKV, Eichstr. 20, DG,
67098 Bad Dürkheim
Kosten: 160 Euro (inkl. Snacks und Getränke)
Fortbildungspunkte: 9
Teilnehmerzahl: 20 bis 22 Personen

Achtung! Nur noch Wartenlisteplätze möglich! 

Diese Fortbildungen könnten Sie auch interessieren:

Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten
Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten
Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten
Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten
Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten
Fortbildungstage IFKV
Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten

[printfriendly]