Behandlung von Zwangsstörungen im Kindes- und Jugendalter

Inhalt:
Im Rahmen des Workshops werden Symptomatik, Entstehungsbedingungen und Therapie der Zwangsstörung im Kindes- und Jugendalter vorgestellt. Da die Therapie der ersten Wahl bei der Behandlung der Zwangsstörung die Kognitive Verhaltenstherapie mit Expositionen im Reaktionsmanagement ist, wird diese Therapieform anhand von Fallbeispielen praxisnah dargestellt. Dabei wird auch auf Schwierigkeiten in der klinischen Umsetzung der Therapie und auf Besonderheiten bei unterschiedlichen Altersstufen eingegangen.  Ergänzend werden Möglichkeiten der Integration von achtsamkeits- und akzeptanzorientierte Strategien in die Behandlung vorgestellt.

Literatur:
– Goletz, H. & Döpfner, M. (2018). Zwangsstörungen (Leitfaden Kinder- und Jugendpsychiatrie). Hogrefe Verlag.

– G. Wewetzer,  Ch. Wewetzer (2019). Zwangsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Ein  Therapiemanual. Hogrefe Verlag.

Anmeldung:
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und schriftlich bestätigt. Mit der Bestätigung erhalten Sie die Rechnungsstellung und weitere Informationen. Das Seminar findet bei einer Mindestanzahl von ca. 12 Teilnehmern statt.

Rücktritt:
Eine Erstattung der Gebühr kann bei Rücktritt nur mit einer Bearbeitungsgebühr von 20 % erfolgen, wenn der Platz weiter besetzt werden kann.

Leitung: Dipl.-Psych. Gunilla Wewetzer, ltd. Psychologin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der städtischen Kliniken Köln, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Termin: Samstag, 25.04.2020,
10.00 – 17.00 Uhr
Ort: IFKV, U4, Weinstraße Nord 33, EG, 67098 Bad Dürkheim
Kosten: 180 Euro
(inkl. Snacks und Getränke)
Fortbildungspunkte: 9 Punkte
Teilnehmerzahl: 20 – 22 Personen

Diese Fortbildungen könnten Sie auch interessieren:

Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten