Systemaufstellungen: Chancen, Wirkungen, Risiken

Inhalt:
Aufstellungsarbeit hat wie kein anderes szenisches Verfahren heftige fachliche Kontroversen ausgelöst und gleichzeitig eine starke Verbreitung im Praxisalltag von BeraterInnen und TherapeutInnen erfahren. Inzwischen gibt es eine unübersichtliche Anzahl und Vielfalt unterschiedlicher Ausrichtungen und Vorgehensweisen. Im Workshop werden Charakteristika einer systemisch-integrativen Praxis von Systemaufstellungen (Wieslocher Modell) vorgestellt. Dies geschieht mittels kurzen Theorieinputs, Selbstversuchen, Demonstrationen und Austausch. Die Schwerpunkte orientieren sich an den Interessen der TeilnehmerInnen. Themen können z.B. sein:

  • Besonderheiten der Aufstellungsarbeit
  • Wirkfaktoren
  • Aufstellungsformate für das Einzel- und Gruppensetting
  • Risiken, (Kontra-)Indikationen, Herausforderungen für  den/die TherapeutIn, etc.

Literatur:
Drexler, D.: Einführung in die Praxis der Systemaufstellungen, Carl Auer 2015
König, O.: Familienwelten, Klett – Cotta 2004

Anmeldung:
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und schriftlich bestätigt. Mit der Bestätigung erhalten Sie die Rechnungsstellung und weitere Informationen. Das Seminar findet bei einer Mindestanzahl von ca. 12 Teilnehmern statt.

Rücktritt:
Eine Erstattung der Gebühr kann bei Rücktritt nur mit einer Bearbeitungsgebühr von 20 % erfolgen, wenn der Platz weiter besetzt werden kann.

Leitung: Dr. phil. Dipl.-Psych. Diana Drexler, Psychotherapeutin in eigener Praxis. Leiterin des Wieslocher Institut für systemische Lösungen (WISL). Lehrtherapeutin und Supervisorin für Verhaltenstherapie. Lehrtherapeutin und lehrende Supervisorin für Systemische Therapie und Beratung (SG) und für Systemaufstellungen (DGfS). Fort- und Weiterbildungen in hypnosystemischen, humanistischen und tiefenpsychologischen Verfahren
Termin: Samstag, 25.01.2020, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: IFKV, 67098 Bad Dürkheim
Kosten: 180  Euro (inkl. Snacks und Getränke)
Fortbildungspunkte: 9 Punkte
Teilnehmerzahl: 20 bis 22 Personen

Diese Fortbildungen könnten Sie auch interessieren:

Kultursensible Traumatherapie mit Geflüchteten

[printfriendly]