Verhaltenstherapie bei Insomnien

Inhalt:
Schlafstörungen stellen ein häufiges und weit verbreitetes Krankheitsbild dar. Klinisch-wissenschaftlich werden mehr als 50 Formen unterschieden. Alleine 6 Prozent der Bundesdeutschen leiden an behandlungsbedürftigen Insomnien, 2-3 Prozent an schlafbezogenen Atmungsstörungen (Schlaf-Apnoe) und 2 Prozent am Restless-Legs Syndrom. Weiterhin stellen Schlafstörungen häufig ein komorbides Krankheitsbild bei psychischen Störungen dar und beeinflussen nicht unwesentlich den therapeutischen Outcome. So ist beispielsweise die Rezidivrate bei depressiven Störungen deutlich höher, wenn die insomnischen Störungen des Patienten nicht erfolgreich behandelt werden konnten. Schlafbezogene Atmungsstörungen und Restless-Legs Syndrome verstärken depressive Störungen und können diese aufrecht erhalten.

Die psychotherapeutische Behandlung der Insomnien stellt eine klassische Domäne der Psychotherapie dar. Trotzdem werden – oft in Unkenntins – kausale und evidenzbasierte verhaltenstherapeutische Behandlungsmethoden vernachlässigt und medikamentöse Therapien bevorzugt. In Deutschland sind, je nach Studie, zwischen 1 und 2 Millionen Menschen von Schlafmitteln abhängig.

Im Rahmen des Seminars wird die Verhaltenstherapie der primären und sekundären Insomnien in Einzel- und Gruppentherapien ausführlich dargestellt und anhand von Fall- und Praxisbeispielen veranschaulicht. Dabei wird auch auf die Behandlung von komorbiden Schlafstörungen, wie Schlaf-Apnoe, Restless-Legs-Syndrome, Schlafwandeln, Albträume, Pavor nocturnus etc. eingegangen.

Literatur:
Populärwissenschaftliche Einführung ins Thema:
Weeß, H.-G. (2016) Die Schlaflose Gesellschaft. Schattauer Verlag

Lehrbücher:
Steinberg, R., Weeß, H.-G., Landwehr, R. (2010) Schlafmedizin – Grundlagen und Praxis, 2. Auflage,
UniMed Verlag Bremen
Stuck, B., Maurer, J., Schredl, M., Weeß, H.-G. (2013) Praxis der Schlafmedizin, 2nd edition, Springer Medizin
Verlag, Heidelberg
Weeß, H.-G. (2015) Update Schlafmedizin, UniMed Verlag, 3. Auflage

Anmeldung:
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und schriftlich bestätigt. Mit der Bestätigung erhalten Sie die Rechnungsstellung und weitere Informationen. Das Seminar findet bei einer Mindestanzahl von ca. 12 Teilnehmern statt.

Rücktritt:
Eine Erstattung der Gebühr kann bei Rücktritt nur mit einer Bearbeitungsgebühr von 20 % erfolgen, wenn der Platz weiter besetzt werden kann.

Leitung: Dr. phil. Dipl.-Psych. Hans-Günter Weeß
Termin: Samstag, 12.12.2020, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: IFKV, 67098 Bad Dürkheim
Kosten:  180 Euro (inkl. Snacks und Getränke)
Fortbildungspunkte: 9 Punkte
Teilnehmerzahl: 20 – 22 Personen